Ayurveda bei Erkältungen

Ursache von Erkältungen
Im Herbst und Winter steigen die Doshas Kapha und Vata mit ihren kalten Eigenschaften an und dämpfen die Verdauungskraft (Agni). Dies beeinträchtigt auch die Abwehrkräfte und Erkältungen können entstehen. Die verschiedenen Erkältungssymptome werden im Ayurveda den Doshas zugeordnet. Trockene Schleimhäute und trockener Husten, Heiserkeit, Kältegefühl und Schwäche sind beispielsweise Anzeichen für eine Vata-Störung. Bei Pitta steht die entzündliche Komponente im Vordergrund sowie Hitzegefühl und Fieber. Feuchter Husten, Atemnot, Schweregefühl und eine langsame Ausprägung der Symptome werden Kapha zugeordnet.

Hier finden Sie 5 ayurvedische Tipps gegen Erkältungen:

1. Ernährung:

Ayurveda_Essen_Palmblatt
Der Darm, die Verdauung und damit die Ernährung spielen für das Immunsystem eine große Rolle. Die richtige Ernährung beugt Erkältungskrankheiten vor und fördert deren Heilung. Meiden Sie daher in der Erkältungszeit zu kalte und schwerverdauliche Nahrung, zu viel Fleisch, fette Milchprodukte und zuckerhaltige Nahrungsmittel. Ein bis zwei Fastentage mit viel heißem Tee und gegebenenfalls gewürzten Gemüsesuppen oder anderen leichten Gemüsegerichten sind im Anfangsstadium einer Erkältung empfehlenswert. Im Ayurveda werden säuernde Nahrungsmittel als nicht geeignet bei Erkältungskrankheiten angesehen, da sie die Schleimhäute reizen und Entzündungen fördern. Eine übermäßige Vitamin-C-Zufuhr durch saures Obst wird daher nicht empfohlen. Bitterstoffe dagegen schaffen im Körper ein Milieu, in dem sich Viren und Bakterien nicht wohlfühlen.

2. Ingwer:
Ingwer ist ein hervorragendes natürliches Mittel gegen eine Erkältung. Durch die enthaltenen Scharfstoffe, ätherischen Öle, Mineralien und Vitamine wirkt die vielseitig einsetzbare Wurzel durch ihre erwärmende und keimhemmende Wirkung.
Rezept für Ingwertee:Ayurveda Ingwer
Ingwer kleinschneiden oder reiben (gerieben werden die Wirkstoffe am besten freigesetzt) ohne ihn zu schälen (viele Wirkstoffe befinden sich direkt unter der Schale), in einen Topf geben und mit kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen. Es können auch noch andere wohltuende Gewürze hinzugegeben werden, z. B. Süßholzwurzel, Pfeffer, Kreuzkümmel und Koriander.

3. Inhalationen:
Ayurveda Eucalyptus Oel
Inhalieren von Dampfbädern wirkt sich positiv auf die Schleimhäute aus und befreit die Nasennebenhöhlen. Minzöl wirkt desinfizierend, entzündungshemmend und löst Schleim aus den Atemwegen. Auch Eukalyptusöl ist schleimlösend, krampflösend und hemmt das Wachstum von Bakterien. Inhalationen sollten mehrmals täglich durchgeführt werden, da ihre Wirkung nicht so lange anhält.
Anleitung für ein ayurvedisches Dampfbad bei Erkältungen:
Geben Sie je 5 Tropfen Minzöl und Eukalyptusöl in einem Topf mit heißem Wasser. Bedecken Sie den Kopf mit einem Handtuch und beugen Sie sich über den Topf. Am besten legen Sie über die Augen ein feuchtes Tuch, da sie empfindlich auf Dämpfe reagieren können. So lange inhalieren, wie es angenehm ist.

4. Nasenspülung
Ayurveda Nasenspuelung
Regelmäßige Nasenspülungen mit warmen Salzwasser eignen sich zur Vorbeugung von Erkältungen. Anschließend sollten die Nasenschleimhäute mit zwei Tropfen warmen Sesamöl oder Ghee ausgekleidet werden. Allerdings sollte diese Anwendung nicht bei akutem Schnupfen durchgeführt werden, da sie die Schleimbildung verstärken kann.

5. Massagen
Bei Husten und Atemnot wirkt eine Massage im gesamten Brustraum mit warmen Sesamöl und einer Prise Salz wohltuend. Danach sollte der ganze Körper mit Wärmflaschen oder Decken gewärmt werden, da Wärmeanwendungen in jeder Form bei Erkältungen zu empfehlen sind. Extreme Temperaturen wie beispielsweise in der Sauna schwächen allerdings bei einer akuten Erkältung den Körper und sollten daher vermieden werden.

Ayurveda Massage

Grundsätzlich geht es im Ayurveda um die ganzheitliche Betrachtung des Individuums. Ziel ist es, ein inneres Gleichgewicht herzustellen und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Der gesamte Lebensstil ist somit für die Gesundheit des Körpers verantwortlich. Zur Stärkung der Abwehrkräfte beispielsweise sind Ruhe, Regelmäßigkeit, ausreichender Schlaf sowie die Vermeidung von körperlichen und seelischen Belastungen essentiell.

 

08.10.2015

 

 

Aktuelle News:

Datum: 08.08.19
Bio & Fair - Naturkosmetik mit Tee aus Sri Lanka & Indien

Reine Naturkosmetik – ob ayurvedisch oder nach erprobten Rezepturen - ist eine Möglichkeit, die üppige Vegetation des Landes sinnvoll zu nutzen – mit Respekt vor der Natur und den Menschen. Wie Grüner bzw. Weißer Tee in der Naturkosmetik wirkt und ist er eingesetzt wird, erfahren Sie hier.

Datum: 01.07.19
Minze - Heilpflanze mit dem Frischekick

Minze hat durch seine ätherischen Öle ein frisches Aroma und eine leicht kühlende Wirkung. Wie man diese Heilpflanze im Sommer zum Erfrischen verwendet und welche Bedeutung sie im Ayurveda hat, lesen Sie hier.

Datum: 19.06.19
Yoga & Tantra Retreat in Nepal

An den Füßen des Himalayas bietet das Begnas Lake Resort vom 13.-18. September 2019 ein ganz besonderes Retreat an: Yoga in Verbindung mit Tantra, Yantra und Mantra. Lesen Sie mehr zu diesem einzigartigen Programm!

Tags: Ayurveda

© 1996 - 2019