GEO - Die erstaunliche Heilkraft von Ayurveda

Die aktuelle GEO-Ausgabe (10/2015) mit dem Titelthema „Ayurveda – Die erstaunliche Heilkraft einer unterschätzten Medizin“ befasst sich mit einer wissenschaftlichen Betrachtung der alten indischen Heillehre und erklärt, wie und warum sie wirkt.

Älteste Schulmedizin der Welt
Ayurveda ShirodaraAyurveda kombiniert als älteste Schulmedizin der Welt Lebensphilosophie mit Erfahrungswissen. Die Heillehre wird an hunderten Hochschulen, Colleges und Krankenhäusern des indischen Subkontinents gelehrt. In Indien beispielsweise praktizieren mehr als 400.000 Ayurveda-Ärzte, in Sri Lanka fast 20.000. Formal sind diese dort mit der westlichen Schulmedizin gleichberechtigt.

Keine esoterische Medizin
Auch in der westlichen Welt beginnen nun klinische Forschung und Wissenschaft das Potential von Ayurveda zu erforschen. In der Charité-Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel-Krankenhaus in Berlin-Wannsee finden sich Wissenschaftler, die davon überzeugt sind, dass Ayurveda mit seinem ganzheitlichen Ansatz die biomechanische westliche Medizin ergänzen kann und umgekehrt. Oberarzt Christian Kessler sagt dazu: „Ayurveda ist keine esoterische Medizin. Ayurveda-Ärzte sind nicht eine Versammlung von Waldschraten, die irgendwann einmal gemerkt haben, dass Kümmel gegen Blähungen hilft“. Vielmehr meint er, dass im Ayurveda ein pragmatisches, logisches Denken herrsche - es sei ein „komplexes, erkenntnistheoretische Gedankengebäude“, auf dem eine raffinierte Heilpraxis aufbaue.

Stärken von Ayurveda
Ayurveda GewürzeJeder universitär ausgebildete Ayurveda-Arzt beherrscht auch die Grundlagen der westlichen Medizin, da diese ein Drittel des Studiums einnimmt. Daher kennen Ayurveda-Ärzte auch ihre Grenzen und sind sich bewusst, dass moderne Medizin bei technisch-diagnostischen Verfahren, in der Notfall- und Intensivmedizin, in der Chirurgie sowie bei vielen Infektionskrankheiten überlegen ist. Doch besonders chronische Leiden sind die Stärke von Ayurveda (z. B. Erkrankungen am Magen-Darm-Trakt, an Atemwegen, am Herz-Kreislauf-System, Rheuma, Arthrose, Erschöpfungssyndrome, neurologische Leiden wie Lähmungen oder Parkinson, Krebsnachsorge).

Studien zur Wirksamkeit
Inzwischen liegen auch erste gute Pilotstudien vor, welche die Wirksamkeit von Ayurvedabehandlungen belegen. Japanische Wissenschaftler konnten beispielsweise die positiven Auswirkungen von Öl-Stirngüssen (Shirodara) bei Angststörungen nachweisen. Eine indische-kalifornische Arbeitsgruppe fand heraus, dass ayurvedische Kräutermischungen sich bei Rheumapatienten als genauso wirksam wie westliche Medikamente erwiesen – allerdings mit deutlich weniger Nebenwirkungen. Auch eine Berliner Studie zeigte, dass eine ayurvedische Behandlung von Knie-Arthrose besser wirkte als westliche Medizin.

Ayurveda MassageIndividuelles Behandlungskonzept
Ayurveda braucht jedoch Zeit: ausgeklügelte, langfristige Therapiepläne mit Kräutern, Bädern, Massagen, Ernährungsumstellung, Reinigungsverfahren, Meditation und Yoga sind Maßnahmen, um die Doshas und damit den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Die drei Doshas Vata, Pitta und Kapha sind das Grundkonzept, auf dem ayurvedische Diagnose und Therapie beruhen. Sie repräsentieren grundlegende Kräfte oder Zustände innerhalb des Organismus, die bei jedem in einer individuellen Mischung vorliegen und Charakter und Konstitution prägen. Gerät dieses individuelle Verhältnis aus dem Gleichgewicht, entstehen Krankheiten. Die biologische Individualität ist eines der wichtigsten Prinzipien im Ayurveda – das Verhältnis der Doshas eines Patienten bestimmt auch das Behandlungskonzept. Erst seit einigen Jahren beginnen auch westliche Mediziner zu erkennen, was für Ayurveda-Ärzte schon seit Jahrtausenden selbstverständlich ist: Gleiche Diagnose bedeutet nicht automatisch gleiche Behandlung. Das grundsätzliche Ziel aller Reinigungstherapien besteht in der Hilfe zur Selbstheilung des Körpers. In abgeschwächter Form eignen sich die Therapiemethoden auch zur Krankheitsvorbeugung: Ayurveda - die Kunst gesund zu bleiben.

Eine anschauliche Reportage über einen Besuch im Ayurveda-Lehrhospital der Universität von Colombo sowie weitere Hintergründe über die Wirkung von Ayurveda finden Sie in der aktuellen GEO Printausgabe, die Sie im  GEO Shop bestellen können.

Ayurveda Lotus

 

 01.10.2015

 

Aktuelle News:

06
11
Datum: 06.11.20
Weihnachtsaktion: unser Geschenk an Sie!

Zu Weihnachten Gutes tun! Tun Sie sich und Ihrer Gesundheit etwas Gutes und wir bescheren Sie noch mit einem Gutschein für Ihre Ayurveda Reise oben drauf. Buchen Sie bis 31.12.20 und Sie bekommen 25 Euro bzw. 50 Euro geschenkt – je nach Reisepreis.

Datum: 22.10.20
Mit Weitblick: New Yoga Sala im Cinnamon Sea Health Care

Das Management des Cinnamon Sea Health Care hat – Corona zum Trotz – potentiellen Gästen sehr genau zugehört und einen konstruktiven Verbesserungsvorschlag umgesetzt: einen Yoga Sala mit spektakulärem Ausblick, Weitblick und somit Blick nach vorne.

Datum: 08.10.20
Sri Lanka nicht mehr Risikogebiet

Ein erstes positives Signal ist gesetzt. Das Robert-Koch-Institut hat zum 24.09.20 wegen geringer Covid-Fälle insgesamt zehn Reiseziele von der Liste der Risikogebiete genommen – eines davon ist Sri Lanka. Aus medizinischer Sicht könnte das Land wieder bereist werden.

Tags: Ayurveda

© 1996 - 2020