Ayurveda gegen Diabetes

Weltgesundheitstag am 7. April

Jedes Jahr am 7. April findet der Weltgesundheitstag statt, der sich jeweils um ein bestimmtes Thema dreht. 2016 stellt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) das Thema Diabetes in den Mittelpunkt. Weltweit sind ca. 415 Millionen Menschen von dieser chronischen Erkrankung betroffen (2015) und 2040 werden es bereits über ein Drittel mehr sein. Laut WHO wäre ein hoher Anteil an Diabetesfällen vermeidbar. Bereits 30 Minuten moderate körperliche Aktivität täglich und eine gesunde Ernährung tragen dazu bei, das Risiko von Diabetes Typ 2 erheblich zu senken. Rund 2 Millionen Menschen sind in Deutschland an Diabetes erkrankt, ohne es zu wissen. Auf diese hohe Dunkelziffer macht die diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe mit ihrer Kampagne "Diabetes STOPPEN - jetzt!" aufmerksam. Es werden unter anderem eine Ausweitung der Gesundheitschecks gefordert, um Diabetes früher zu erkennen und reagieren zu können (Quelle: diabetesDE - Deutsche Diabetes Hilfe).

Diabetes Typ 1 und 2

Diabetes Typ 1 ist eine Autoimmunkrankheit, bei der das körpereigene Immunsystem die Insulin produzierenden Zellen zerstört. Die Krankheit entwickelt sich meist bereits im Kindes- und Jugendalter und Vererbung spielt eher eine geringe Rolle. Im Unterschied dazu spricht man bei Diabetes Typ 2 von einer Insulinresistenz, d.h. die Zellen sprechen nicht mehr ausreichend auf Insulin an. Die Hauptursachen sind hier erbliche Veranlagung, Übergewicht und Bewegungsmangel. Typ 2 entwickelt sich meist erst im fortgeschrittenen Alter und die Symptome werden oft nicht früh genug erkannt. Bei einer rechtzeitigen Diagnose kann Typ-2-Diabetes durch einen Lebenswandel mit Ernährungsumstellung und mehr Bewegung behandelt werden, sodass nicht sofort Insulin gespritzt werden muss.

Ayurveda gegen Diabetes

SalatDiabetes und seine Ursachen wurden im Ayurveda bereits vor 2000 Jahren genau beschrieben und ayurvedische Therapieansätze erzielen auch in der heutigen Zeit gute Heilerfolge. Die ganzheitliche und individuelle Betrachtung des Patienten im Ayurveda bildet auch in der Diabetes-Therapie die Grundlage. Die Ursache jeder Krankheit ist aus ayurvedischer Sicht ein Ungleichgewicht der Doshas, das durch einen Lebensstil, welcher der eigenen Grundkonstitution widerspricht, entsteht. Durch individuelle, auf die jeweilige Konstitution abgestimmte Behandlungen muss das Gleichgewicht der Doshas wieder hergestellt werden.

Ayurveda bei Diabetes Typ 1 und Typ 2

In alten Ayurveda-Schriften wurde bereits zwischen Diabetes Typ 1 und Typ 2 unterschieden und erkannt, dass Typ 2 meist durch die Lebensweise bedingt und oft mit Übergewicht verbunden ist. Als Ursache werden die fehlende körperliche Aktivität und die Aufnahme von Nahrung, die Kapha verstärkt, beschrieben. Dadurch wird die verstoffwechselte Nahrung übermäßig süß und Fett aufgebaut.

Die ayurvedische Lehre empfiehlt sanfte und regelmäßige Bewegung und eine langsame Steigerung ohne Überforderung. Auch das richtige Maß bei der Ernährung ist natürlich wichtig. Außerdem können mentale oder psychische Probleme eine Rolle spielen. Als natürliche Medikamente werden unter anderem Kurkuma, Ingwer, Bockshornkleesamen und Triphala (eine ayurvedische Mischung) eingesetzt. Sinnvoll ist auch eine mehrwöchige Panchakarma-Kur, die entlastend und reinigend auf den Körper wirkt und während dieser Massagen, Wärmebehandlungen und Ausleitungstherapien durchgeführt werden.

Zu beachten ist, dass Diabetes eine ernst zu nehmende Erkrankung mit schweren Spätfolgen ist. Deshalb kann eine Therapie nur mit Betreuung gut ausgebildeter Ärzte und Therapeuten erfolgen.

 Strand

 

07.04.2016

 

Aktuelle News:

Datum: 15.12.21
Die Ayurveda-Massage - eine ölige Angelegenheit

Massagen sind ein fester Bestandteil jeder Ayurvedakur. In der Eingangsuntersuchung legt der Ayurveda-Arzt zu Beginn der Kur fest, welche Ayurveda Massagen und Behandlungen eingesetzt werden. Dies geschieht sehr individuell je nach Diagnose. Welche Ayurveda Massagen es gibt und wie diese wirken, erfahren Sie hier.

Datum: 15.11.21
Indien wieder offen für Gäste

Die Einreise für geimpfte Touristen ist ab Mitte November wieder möglich! Endlich gibt es auch für Indien wieder Lockerungen für die Einreise: Ab dem 15. November können vollständig geimpfte Touristen mit einem Touristenvisum wieder einreisen.

Datum: 05.10.21
Sri Lanka Reisen: für Geimpfte jetzt einfacher

Sind Sie gegen COVID-19 geimpft? Sri Lanka hat seine Reisebeschränkungen für geimpfte Reisende nochmals gelockert. Dies bedeutet für Sie als vollständig Geimpfte mehr "Reisefreiheit" im Land. Lesen Sie hier mehr dazu.

Tags: Ayurveda

© 1996 - 2022