Bei einer Ayurveda Kur profitieren Sie von dem reichen Schatz der ältesten Heilkunde der Welt. Die Gesundheit des Gesunden stärken und die Krankheit des Kranken an den Ursachen behandeln – das ist das Ziel einer ayurvedischen Kur.

Was ist eine Ayurveda Kur?

Die ayurvedische Therapie ist eine Reinigungsmethode, um den Körper zu erneuern und dadurch ein möglichst langes und gesundes Leben zu ermöglichen. Die Ayurvedakur dient aber nicht nur der körperlichen Reinigung, sondern befreit auch die Psyche von unnötigem „Ballast“. Denn der Mensch wird im Ayurveda grundsätzlich als Ganzheit betrachtet und dementsprechend auch so behandelt. Mit natürlichen, ayurvedischen Heilmitteln, bewährten Ayurveda Anwendungen und einer gesunden, ayurvedischen Ernährung kann der Körper zu seinem ursprünglichen Gleichgewicht zurückfinden. Denn ist der Mensch „ausgeglichen“, ist er auch gesund.

Bei welchen Krankheiten hilft eine Ayurveda Kur?

Eine Ayurveda Kur ist bereits in der Vorbeugung vor krankmachenden Wirkungen im Körper sehr hilfreich, denn sie stärkt das Immunsystem, beseitigt Stoffwechselgifte, stärkt die Verdauungs- und Stoffwechseltätigkeit und wirkt sich positiv auf die Konzentration und das Gedächtnis aus.

Ayurveda Konsultation

Natürlich und ganzheitlich in der Wirkung kann Ayurveda als Kur bei vielen Erkrankungen eine wertvolle Alternative oder Ergänzung zur Schulmedizin sein. Positive Erfahrungen gibt es bei Stoffwechselerkrankungen, Hauterkrankungen, Atemwegserkrankungen, Erkrankungen des Verdauungstraktes, Herz- und Kreislauferkrankungen, Erkrankungen der Niere und Harnwege, Psychosomatische Erkrankungen, Erkrankungen der Knochen und Gelenke wie Arthrose, Krebsnachsorge und Stressbeschwerden bis hin zu Burnout.

Ablauf einer klassischen Ayurveda Kur

Am Anfang jeder Ayurveda Kur steht eine umfangreiche Eingangsuntersuchung durch einen qualifizierten Ayurveda Arzt. Zusätzlich zur Pulsdiagnose stellt er ausführliche Fragen zu Ernährung, Verdauung, Schlafverhalten sowie zum allgemeinen Lebensstil. Nur so kann sich ein vollständiges Bild Ihrer Konstitution ergeben, nur so kann eine richtige Einteilung in Vata, Pitta und Kapha erfolgen. Der individuelle Konstitutionstyp ergibt sich aus dem Ausprägungsverhältnis dieser drei Doshas. Entsprechend Ihrem persönlichen Krankheitsbild und Ihrem Konstitutionstyp legt der Arzt schließlich den ganz individuellen Therapieplan fest. In den ersten Tagen geht es darum, abgelagerte Umweltgifte und körpereigene Stoffwechselgifte zu lösen. Dies erfolgt durch Öl-Anwendungen, Dampfbäder, ayurvedische Medizin und wird begleitet von einer angepassten Ernährung.

Der Hauptteil der Kur dient der Reinigung, um die gelösten Toxine aus dem Körper ausleiten. Dies geschieht mithilfe der klassischen Reinigungsmethoden des Panchakarma. Welche dieser Elemente allerdings eingesetzt werden, hängt vom Konstitutionstyp und der Entscheidung des Arztes ab.

In der anschließenden Aufbauphase gilt es den Stoffwechsel wieder in einen optimalen Zustand zu bringen, Körpergewebe zu stärken und das Immunsystem aufzubauen. Während dieser Zeit genießen Sie wohltuende, individuell abgestimmte Anwendungen und weiterhin eine ayurvedische Schonkost. Bei der ärztlichen Abschlusskonsultation wird dann Ihr persönlicher „Status Quo“ festgestellt und Sie erhalten Empfehlungen für die Zeit nach der Ayurveda Kur und Tipps für den Alltag.

Programminhalte einer Ayurveda Kur und ayurvedische Anwendungen

Jede Ayurveda Kur wird persönlich auf Sie, Ihre Gesundheit, Ihren Konstitutionstyp und Ihr momentanes Befinden abgestimmt. Grundlage dafür ist die Erst- und ggf. Folgekonsultationen durch den Ayurveda-Arzt mit Bestimmung des Doshas.

massage

Ayurvedische Anwendungen

Gemäß Ihrem ganz individuellen Behandlungsplan erhalten Sie täglich verschiedene ayurvedische Anwendungen, wie z.B. Ganzkörpermassagen mit warmen Öl oder mit Kräuter-Reisbeutel, Stirnguss, Kopfmassagen, Intensivmassagen, Kräuterbäder und das finale Blütenbad. Bei intensiven Kuren können Gesichtsmassagen, Kräuter-Dampfbäder, Kräuter-Inhalationen, spezielle Augen-, Ohren-, Rachen- oder Hautbehandlungen und reinigende Elemente aus dem Panchakarma hinzukommen. Die klassischen Panchakarma-Elemente dafür sind Abführen, Einlauf, Stirn- und Nebenhöhlenreinigung oder therapeutisches Erbrechen. Welche einzelnen Anwendungen zum Einsatz kommen, entscheidet allein der Arzt – denn „viel“ muss nicht immer auch „gut“ sein.

ayurvedische Ernährung

Abgestimmte Ernährung

Ein weiterer wesentlicher Programmpunkt der Ayurveda Kur ist die Ernährung. Eine ayurvedische Vollpension ist deshalb obligatorisch, abgekochtes warmes Wasser und Kräutertee sind inklusive. Die Basis der äußerst schmackhaften Speisen bilden heimisches Gemüse und Obst, verschiedene Gewürze und frische Kräuter. Auch wenn Sie im Rahmen der Ayurveda Kur abnehmen wollen, wirkt sich der ärztlich abgestimmte Ernährungsplan unterstützend aus.

Tee

Ayurvedische Medizin & kurbegleitende Angebote

Die täglich verabreichte ayurvedische Medizin passt der Ayurveda-Arzt ebenfalls Ihrem gesundheitlichen Zustand an. Yoga und/oder Meditation während der Ayurveda Kur - auf freiwilliger Basis - können die Selbstheilungskräfte zusätzlich aktivieren. Je nach Angebot können Sie in einigen Ayurveda Häuser bei Kochkursen, Vorträgen oder Gesprächsrunden mehr über die ayurvedische Küche und die Grundlagen des Ayurveda erfahren.

Unterschiedliche Formen einer Ayurveda Kur

Die Vielfalt der verwendeten Bezeichnungen für eine Ayurvedakur ist oft sehr verwirrend. Meistens werden sie unter dem Oberbegriff „Panchakarma“ zusammengefasst. „Pancha“ bedeutet „fünf“ und „Karma“ steht für „Vorgänge“. Im Ayurveda gibt es also verschiedene Reinigungsformen, die das Ziel haben, die Gesundheit zu erhalten oder aufkommenden Krankheiten entgegenzuwirken. Wir richten uns bei der Namensgebung der Kuren nach den Bezeichnungen der einzelnen Ayurveda-Häuser. Die Grenzen sind dabei manchmal fließend.

Ayurveda Kuren zur Prävention und Intensivkuren

Vorsorge- bzw. Verjüngungskuren enthalten im wesentlichen Ayurvedabehandlungen ohne Detoxifikation und sind vor allem zur Gesundheitserhaltung und Regeneration gedacht. Die intensiveren Kurformen, die sich auch klassische Ayurvedakur, Panchakarma-, Purifikation- oder Intensivkuren nennen, haben pro Tag eine längere Behandlungsdauer und sollen bei bereits bestehenden gesundheitlichen Beschwerden Abhilfe schaffen. Sie beinhalten je nach ärztlicher Verschreibung entsprechende Panchakarma-Elemente.

Medizinische Ayurveda Kuren und Ayurveda Wellness

Die meisten von uns angebotenen Ayurveda Kuren sind medizinisch ausgerichtet und dauern mindestens zwei Wochen. Die Gesundheit steht dabei im Vordergrund. Im Gegensatz dazu gibt es Ayurveda Kurzkuren, Ayurveda Kur Wochenenden oder Ayurveda Wellnesskuren. Hier geht es vor allem um Entspannung, Revitalisierung und Wohlbefinden. Als kleine Ayurveda Auszeit zwischendurch oder zum Kennenlernen von Ayurveda komplettieren sie das Ayurveda Angebot.

Unterbringung während einer ayurvedischen Kur

An erster Stelle sollten Sie bei der Wahl der Unterkunft Ihre eigenen Erwartungen an die Kur mit dem Angebot und der Qualität des jeweiligen Ayurveda Zentrums abstimmen. Als weitere Faktoren spielen dann Lage, Preise und Kosten, Ausstattung der Zimmer, Ambiente des Resorts und Größe der Anlage eine Rolle, denn ein passendes Umfeld wirkt sich positiv auf den Kurerfolg aus.

Ayurveda Resort

Die einzelnen Ayurveda Häuser sind sehr verschieden; die Bandbreite reicht von der Kur Klinik und den Ayurveda Hospitals über rein auf Ayurveda spezialisierte Resorts und Ayurveda Hotels bis hin zu luxuriösen SPA und Wellness Resorts. Die Kunst besteht also darin herauszufinden, welches Haus zu Ihren Bedürfnissen am besten passt. Und dabei sind wiederum gute Berater eine große Hilfe, die jedes Ayurveda Resort, jedes Ayurveda Zentrum und jedes Ayurveda Kurhotel persönlich kennen.

Die besten Destinationen für eine authentische Ayurveda Kur

Ayurveda in Sri Lanka

Sri Lanka überzeugt durch traumhafte Landschaften, tropische Flora und Fauna, wunderschöne Sandstrände und vor allem durch die Freundlichkeit der Menschen. Hier ist die ayurvedische Heilkunst lebendig. Erfahrungen mit frisch zubereiteter Ayurveda Medizin und ayurvedischen Behandlungen sind seit Generationen vorhanden und das Wissen um die Heilkunst wird an staatlichen Universitäten gelehrt.

Ayurveda in Indien

Indien, die Wiege des Ayurveda – reich beschenkt mit einer abwechslungsreichen Landschaft und immensen Vielfalt an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten. Die Ursprünge des Ayurveda sind im Norden Indiens zu finden, von wo aus die Kunst und das Wissen um die ayurvedische Heilkunst auch in den Süden des Landes gebracht wurden. Vor allem der südliche Bundesstaat Kerala ist durch Ayurveda weltweit bekannt geworden.

Ayurveda in Deutschland

Deutschland hat sicherlich nicht den exotischen Touch wie die Ursprungsländer des Ayurveda, aber inzwischen gibt es auch hier zahlreiche Ayurveda Kur Hotels oder Kurkliniken, die die nötige medizinische Kompetenz und Erfahrung aufweisen. Nähe und gleichzeitig Abstand vom Alltag, Vertrautheit und trotzdem fernöstliches Ambiente, Heimat und dennoch neue Sichtweisen -  das bieten Ayurveda Kuren in Deutschland.

Erfahrungen von Gästen

"Ich bin mit aufgefüllten Energiereserven zurückgekommen, die Entspannung hält nach wie vor an, ich weiß nun etwas besser was mir gut tut und was nicht und fand besonders die vegetarischen Gerichte phänomenal (die werden auch nachgekocht) - man kann den Urlaub eigentlich mit 'Achtsamkeit' zusammenfassen." - Birgit

"Über das Essen und die Kuranwendungen lässt sich nur Positives sagen! Mein Mann war nach anfänglicher Skepsis nun auch von der Kur begeistert und wir planen, wenn alles gut läuft, eine Wiederholung in 2 Jahren!" - Frank & Christina

Ayurveda Gäste

Häufig gestellte Fragen zu Ayurvedakur Reisen

Werden Ayurveda Kuren von der Krankenkasse übernommen?

Inzwischen werden bestimmte Teile einer Ayurveda Kur von einigen gesetzlichen und privaten Krankenkassen erstattet. Sie vergüten allerdings nur die Behandlung der Beschwerden und Symptome, der Kostenanteil für Unterkunft und Anreise wird nicht berücksichtigt. Der Erstattungsbetrag variiert von Versicherung zu Versicherung. Am besten Sie informieren sich bereits im Vorfeld direkt bei Ihrer Krankenkasse.

Was ist eine gute Dauer für eine Ayurveda Kur?

Auf die Frage, wie lange eine Ayurveda Kur am besten dauern sollte, raten wir - vor allem in den fernöstlichen Ländern - einen Aufenthalt von mindestens 14 Tagen, was auch der Mindestdauer einer klassischen Ayurveda Kur entspricht. Generell gilt: je mehr Zeit Sie investieren, umso besser kann Ihr Körper regenerieren. Liegen keine Gesundheitsbeschwerden vor, sind auch Ayurveda Kur Aufenthalte über 9 Tage, 7 Tage oder 3 Tage möglich. Deren Programminhalte wirken sich auf den Körper nicht so anstrengend aus.

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Ayurveda Kur?

Die beste Zeit für eine Ayurveda Kur ist immer dann, wenn es für Sie am besten passt und Sie sich physisch und mental am besten freinehmen können. In den tropischen Ländern entspricht tendenziell das Winterhalbjahr dem Wunschtraum von strahlendem Sonnenschein, grünen Palmen und blauem Meer – die schönste Kulisse für einen Ayurveda Kur Urlaub. Aber dafür gibt es natürlich keine Gewähr! Die Sommermonate wiederum bieten günstigere Preise und ein Klima, bei dem die ayurvedischen Öle besonders gut aufgenommen werden – somit die ideale Zeit für nachhaltige Ayurveda Kur Reisen mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis.

Was kostet eine Ayurveda Kur?

Der Preis für eine Ayurveda Kur hängt von verschiedensten Faktoren ab: Reiseziel, Reisezeit, Reisedauer, Intensität der Kur, Art der Unterkunft, etc. In der Nebensaison kann man in Indien oder Sri Lanka schon ab ca. 100 Euro pro Tag inklusive Unterkunft, ayurvedische Vollpension, Konsultationen, Anwendungen und Medikamente kuren, in Europa ab ca. 200 Euro. Die Grenze nach oben ist natürlich offen!

Wie sieht der Tagesablauf während einer Ayurveda Kur aus?

Die Tage während Ihres Ayurveda Kur Urlaubs verlaufen meist in einem gleichbleibenden Rhythmus. Frühes Aufstehen und Frühstück; wer mag kann bei Sonnenaufgang erste Yoga Übungen praktizieren. Je nach Ayurveda Zentrum und Intensität der Kur nehmen die ayurvedischen Anwendungen ein gutes Stück des Vor- bzw. Nachmittags ein. Danach sollte man sich Ruhe gönnen, damit die Öle einwirken können. Lesen und leichte Spaziergänge bieten sich an, Meditation und Yoga wirken auf die Ayurveda Kur unterstützend. Vor allem die regelmäßigen Mahlzeiten strukturieren den Tag, der meistens mit frühem Schlafengehen endet. Für Abwechslung sorgen Ayurveda-Vorträge, Kochkurse, Ausflüge in die Umgebung, etc. – je nach Angebot des Ayurveda Resorts.

Wo kann ich eine Ayurveda Kur mit Kind machen?

Diese Frage taucht immer wieder auf, ist aber schwer zu beantworten. Die meisten rein auf Ayurveda spezialisierten Resorts nehmen keine Kinder auf - und das aus zweierlei Gründen. Zum einen sollen die mitkurenden Gäste nach den teils anstrengenden Behandlungen sich möglichst ungestört regenerieren. Und da sind wir schon beim zweiten Grund - auch kurende Mütter oder Väter brauchen nicht nur eine freie Zeit für die Anwendungen, sondern auch sie sollten sich voll und ganz auf die Kur konzentrieren können.

Es gibt aber durchaus auch Hotels und Resorts, die in ihrem Angebot breiter aufgestellt sind. Hier finden vor allem Familien neben Ayurveda auch ein vielfältiges Freizeitprogramm. Zum anderen bieten in den Ferien einzelne Ayurveda Kur Resorts immer wieder mal Sommerspecials für Ayurveda Gäste mit Kindern an.

Kann ich meine Ayurveda Kur mit einer Rundreise kombinieren?

Ayurveda-Kur-Reisen - gerade in ferne Länder - können Sie gut mit einer Rundreise kombinieren. Denn es lohnt sich durchaus, tiefer in das jeweilige Land und seine besondere Kultur einzutauchen. Wir empfehlen die Rundreise an den Anfang des Aufenthaltes zu stellen. So können Sie sich mit Land und Leuten vertraut machen und die noch frischen Reiseeindrucke während der Kur in Ruhe Revue passieren lassen.

Was gehört bei einer Ayurveda Kur auf die Packliste?

Egal ob Sie eine Ayurveda Reise nach Sri Lanka, Indien oder innerhalb Europas unternehmen, bei allen Ayurveda Kuren haben die Ayurveda Gäste etwas gemeinsam – sie sind „eingeölt“. Die verwendeten Öle und Kräuter enthalten Natursubstanzen, die auch mal abfärben können. Deshalb ist es ratsam nicht die teuersten Kleidungsstücke mitzunehmen und nach den ayurvedischen Behandlungen die zur Verfügung gestellten Bademäntel zu tragen. Für den Ayurveda-Arzt ist es sehr hilfreich, wenn Sie bereits ärztliche dokumentierte Diagnosen, Krankheitsverläufe oder Behandlungen vorlegen können, sofern solche vorhanden sind. Auch regelmäßig eingenommene Medikamente sollten Sie in ausreichender Menge mitnehmen und diese mit dem Arzt besprechen.

© 1996 - 2021